Die neue Idee der Dentalabrechnung

Bringen Sie Ihre Praxis weiter. Und das ganz sicher.

Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Tobias Reuther|Schweinfurt

iq
  • Mittwoch, 27. Juli 2016 Alterszahnvorsorge im Alter
    Was der demografische Wandel für Zahnarztpraxen bedeutet, und warum Zahnärzte sich rechtzeitig darauf einstellen sollten, erklärt Judith Kressebuch, Abrechnungsexpertin des zahnärztlichen Honorarzentrums büdingendent. Aufgrund des demografischen Wandels müssen sich das Gesundheitswesen und damit auch die Zahnärzte auf eine ansteigende Zahl älterer Menschen als Patienten einstellen. Die älteren Patienten gehen zwar immer häufiger zum Hausarzt, die Vorsorge der Zähne vernachlässigen sie jedoch oftmals. Dabei ist bei diesen Patienten eine regelmäße Kontrolle und die Reinigung der Zähne, der Mundschleimhaut und des Zahnersatzes unerlässlich. Da Ältere zudem häufig Medikamente einnehmen und unter chronischen Krankheiten leiden, haben sie ein erhöhtes Risiko, an Karies, Gingivitis oder Parodontitis zu erkranken. Dazu trägt bei, dass die Fingerfertigkeit im Alter nachlässt, was sich auf die Putztechnik und Mundpflege auswirkt. Oft wird auch die Reinigung durch Zahnersatzkonstruktionen noch erschwert.
  • Montag, 06. Juni 2016 Die endodontische (Revisions-) Behandlung
    Im Rahmen einer endodontischen Behandlung sollte der Patient eine umfangreiche Aufklärung erhalten. Hierzu zählen nicht nur die möglichen Behandlungsalternativen wie zum Beispiel die Extraktion des Zahnes und die danach notwendige Versorgung der Lücke durch eine Brücke, Prothese oder Implantat, sondern auch das Aufzeigen von Komplikationen. Der behandlungswillige Patient muss über die Risiken und eventuelle Folgebehandlungen informiert werden.